f#a#infinity
Now playing: Tool ~ Disgustipated [Undertow]

Heute war vielleicht ein Tag.
Erstmal hab ich einen Scheißdreck schlafen können, keine Ahnung warum, aber bei meinem Vater geht das immer verdammt schlecht. Zum Glück hatte ich um neun Uhr Schule, aufstehen ging dann auch recht leicht und einen Kaffee hab ich mit meinem Vater dann auch trinken können (der schon an der Gitarre saß... geiles Vorbild, hat derzeit keine Arbeit aber 'ne Stromgitarre an der externen Soundkarte. .D) - weshalb ich dann jedoch fast zu spät kam und zur Schule rennen musste, aber ich war wach.
Dort gab's dann gleich Geschichte-Wiederholung, wir wurden durch Hilfszettel in Gruppen eingeteilt und ich bekam natürlich die, von der ich weniger wusste, um einiges weniger. War also ein Zittern und Bangen die ganze Stunde über, der Kerl hat mich aber ohnehin nur einmal drangenommen und das wusste ich so halb - dafür bei Dingen, über die ich alles hätte erzählen können nicht, trotz Aufzeigens. Naja, egal. Hätte schlimmer kommen können.
Anschließend Französisch, Schularbeit zurück, Fünf. :A Grandios. Durch meine Drei auf die Arbeit davor brauche ich auf die Prüfung immerhin nur eine plausible Vier, aber ich muss den Stoff beider Schularbeiten und Grammatik lernen. Scheiße, jetzt hab ich schon zwei Prüfungen und wirklich Angst, dass ich diese nicht bestehen könnte.
Hab in der Stunde dann auch noch einen Text über Konditionierungskopplung für Psychologie geschrieben und den in der nächsten Stunde auch abgegeben, ich bekomme wohl trotzdem nur eine Drei. Hätte ich mir ersparen können, aber fein.
Zuletzt noch Kunst, war recht angenehm, da wir nur unsere Körper in irgendeiner Pose auf Papier pausen und ausmalen sollten. Ich malte dann dort, wo das Herz ist einen roten Klumpen, der nach außen hin immer dünkler wird und dann in ein Netz von schwarzen Nervenfasern übergeht, die einerseits das graue Hirn befallen, andererseits aus dem Mund austreten. Dazu gab's spöttische Kommentare von den Idioten in meiner Klasse. :A

Als ich dann draußen stand und nach einiger Zeit auch nach Hause ging hatte ich gemischte Gefühle: Einerseits bestanden sie aus Verzeiflung und Selbsthass, andererseits aus Hass auf die halbe Welt. Ich hätte am liebsten eine Atombombe direkt auf mich fallen sehen, die mich und alle um mich herum ausradiert. Ich war der Verzweiflung nahe und das wegen einer Sache, die mich eigentlich gar nicht berühren sollte (und welche das ist geht niemanden was an) sowie einer Sache, die mich sehr wohl betrifft, und Gedanken an diese beiden gekoppelt führten eben dazu.
Keine Ahnung was ich gemacht hätte, wenn mir jemand eine Knarre in die Hand gedrückt hätte, aber stattdessen hab ich einfach Tool aufs Maximum gedreht und zuerst Reflection, dann jimmy, Stinkfist, Ænema und schließlich Disgustipated gehört und danach irgendwas von Sunn O))), klingt eh fast alles gleich (geil).

Whatever. Zuhause ging's dann wieder. Irgendwie. Ich kann sowieso nichts machen. Dafür haben M-P und Marc mich dann auf Antipop gebracht, ein Album von Primus welches ich schon länger auf der Platte aber nie so richtig gehört habe. Ist cool, sollte jeder hören. Wirklich.
1.6.06 23:55


 [eine Seite weiter]
Gratis bloggen bei
myblog.de